Samstag, 17. August 2019

Kaffeefahrt durch die finnische Seenplatte

Vor einigen Tagen fiel die Entscheidung für eine Rückreise über Helsinki.
Die Höga Kusten in Schweden wären vermutlich landschaftlich spektakulärer gewesen. Nachdem wir jedoch einige Berichte über die Besucherdichte und die Zustände auf den Wanderparkplätzen (unsere potentiellen Stellplätze) gelesen hatten, haben wir uns für die entspanntere Variante in Finnland entschieden.
Hier ist mittlerweile Nachsaison und es ist meistens sehr ruhig.
Wir verbrachten noch ein paar Tage am Meer auf der Halbinsel Fäboda mit ihren schönen einsamen Stränden. Auf einem Waldplatz dort standen wir nachts vollkommen allein. Es ist Beerenzeit, so dass wir unser Frühstücksmüsli dort mit Blaubeeren aufpimpen konnten. Die Blaubeeren sind nur eine von zahlreichen Waldbeerensorten, die es hier gibt und die man durch das Jedermannsrecht auch überall ernten darf. Wir besichtigten auch noch die Stadt Jakobstad mit ihren alten Holzhäusern.
Wir beendeten vor drei Tagen unseren Strandurlaub am bottnischen Golf und fuhren ins Landesinnere in die Umgebung von Saarijärvi, wo wir ca. 20 km entfernt zwei Tage auf einem Wanderparkplatz nächtigten, wieder fast allein. Für die Wanderung dort hatten wir uns extra Grillwürste besorgt, die wir uns in der Pause an einer Grillstelle zubereiteten. Endlich mal eine Grillwanderpause wie die Finnen erleben. Da wir sonst immer Mehrtagestouren unternommen haben  sah die Verpflegung anders aus, für Grillwürste war da kein Platz. Mittlerweile hatte es ein paar Regenschauer gegeben, so dass das Holz schwerer zu entfachen war als noch vor einer Woche. Die Waldbrandwarnungen sind mittlerweile aufgehoben, so dass wir das Feuer auch machen durften. Lecker wars!
Ca. jede vierte Nacht schlafen wir auf einem Campingplatz, um die Boardbatterien wieder vollständig zu laden, Tanks zu füllen und zu entleeren und uns eine Dusche zu gönnen.
Von Saarijärvi ging es weiter in Richtung Seitseminen Nationalpark. Am Weg dorthin haben wir zur Abwechslung auch mal ein paar finnische Kirchen besucht u.a. eine schöne hölzerne Waldkirche mitten im Wald. Hier sind wir am späten Nachmittag sogar noch in eine Hochzeit geplatzt . Wir übernachteten auf einem Wanderparkplatz bei der Toriseva Schlucht und fuhren heute weiter bis zum Seitseminen Nationalpark, wo wir wieder auf einem Wanderparkplatz nächtigen.
Hier haben wir eine 2 Tagestour geplant, die wir morgen starten, wenn das Wetter passt. Heute ist der erste richtige Regentag seitdem wir Anfang Juli an der Barentsee im Norden waren. Momentan sitzt Finnland zwischen zwei Tiefs, die hoffentlich wie vorhergesagt etwas abwandern.
Der direkte Weg nach Helsinki beträgt noch ca. 250 km. Endspurt! Wir haben die 8000 km Marke überschritten. Die restliche Zeit lassen wir mit Besuchen von kleinen Nationalparks, Stadtbesichtigungen und Übernachtungen auf netten Wanderparkplätzen ausklingen ohne größere Anstrengungen. Wir nennen das Kaffeefahrt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten