Samstag, 15. Juni 2019

Der Polarkreis und der Weihnachtsmann

Vor zwei Tagen hatten wir Lappland, die nördlichste Landschaft Finnlands, erreicht. Wir übernachteten in Ranua, wo wir den Arctic Zoo besuchten. Da noch keine Hauptsaison ist konnten wir recht ungestört durch die Gehege gehen. Vom Braunbär, riesigem Eisbär bis zum Vielfraß und Wolf konnten wir die Tiere in naturnaher Umgebung beobachten. Natürlich gab es auch Elche. Was wir vorher noch nicht wussten: Elche können bis zu 20 km schwimmen und 6 Meter tief tauchen.
Da wir am fast leeren Zoo Camping Platz übernachteten, galt unser Ticket für zwei Tage.
Gestern fuhren wir weiter nach Rovaniemi, einer schönen 60000 Einwohnerstadt am Polarkreis gelegen.
Wir verschafften uns einen groben Überblick über die Stadt, da wir am nächsten Tag hier noch einige Infos beschaffen wollten.
Für die Nacht suchten wir einen Wanderparkplatz etwa 20 km außerhalb aus. Der Parkplatz lag direkt an sogenannten Gletschermühlen. Das sind große Löcher im Felsgestein, die während der Gletscherschmelze vor 10000 Jahren durch andauernde Wasserwirbel, die Gesteinsbrocken mit sich spülten, in den Fels gebohrt wurden.
Nach einer ruhigen Nacht in der Natur stürzten wir uns in den Trubel. Zunächst beschafften wir uns Kartenmaterial und Infos über die Wandergebiete in Lappland. Dank einer Empfehlung eines finnischen Freundes zu einem guten Outdoorladen, ging es dann doch recht schnell.
Jetzt konnte unser Kulturprogramm für heute starten. Wir besuchten das Arktikum. Hier gab es eine interessante Ausstellung über die bedrohte Arktis und die negativen Auswirkung von weltweit verursachten Einflüssen auf diese Region.
Wir haben Stunden in der Ausstellung verbracht. In einer anderen Abteilung wurde die Geschichte Lapplands dargestellt.
Nachdem uns die Köpfe rauchten, machten wie erst mal Kaffeepause im Camper, um uns für den nächsten Kulturpunkt zu wappnen.
Wir besuchten das Dorf des Weihnachtsmanns direkt am Polarkreis.
Hier kann man sich für 35 Euro mit dem Weihnachtsmann persönlich ablichten lassen. Souvenirläden gibt es ohne Ende.
Es herrscht ein Touristenrummel wie am Titisee im Schwarzwald.
Genau durch das Weihnachtsdorf verläuft auch der Polarkreis, die magische Linie, bei deren Überschreitung die Sonne für Wochen nicht untergeht.
Da unsere Route weiter nach Norden verläuft, wird für uns einige Wochen
die Sonne nicht mehr untergehen.
Wir haben ab jetzt Polartag.



Keine Kommentare:

Kommentar posten